Eutritzscher Freiladebahnhof Leipzig

Auftraggeber: CG City Leipzig Nord GmbH & Co KG, Leipzig

Leistungsumfang: 2. Preis im Wettbewerb in Zusammenarbeit mit S&P Sahlmann 
Planungsgesellschaft für Bauwesen mbH Leipzig

Größe: 23 ha

Für den ehemaligen Eutritzscher Freiladebahnhof nördlich des Leipziger Hauptbahnhofs war eine neue städtebauliche Struktur mit einem hohen Grünanteil zu entwickeln. Der Entwurf folgte dabei dem Vorrang eines dominanten und überörtlich wirksamen Grün- und Freiraumsystems mit einer starken grünen Mitte, vielen Wohnlagen und stadtteilrelevanten Nutzungen am Grün sowie der Anbindung der Grünräume an das Umfeld. Die Gleisharfe als sinnbildendes Vorbild wurde in die neuen Strukturen übernommen.
Für den komplett neu entstehenden Stadtteil für ca. 3.500 Bewohner wurde auf eine gute Vernetzung mit den Nachbarschaften, ein starkes Zentrum am Schnittpunkt von Baugebieten und Grünzug, klare Verkehrslösungen mit einem Minimum an Erschließungsstraßen, die Nutzungsmischung in allen Bereichen, die Konzentration der Bildungseinrichtungen an einem Ort sowie die hohe Akzeptanz ökologischer Ansprüche Wert gelegt.

Die Vorzüge des Entwurfs sind, dass ein starker Grünzug von Süd nach Nord führt, lebendige und vielseitige Wohnhöfe entstehen, die städtebauliche Ordnung aus Leipziger Tradition heraus in modernem Erscheinungsbild bewahrt wird und die Ziele wirtschaftlich in Etappen umsetzbar sind.